AKTUELL

...nein ich schreibe keine Blogbeiträge mehr!

Dienstag, 28. Februar 2017

Schitourenwochenende im Passeiertal


...von den Verhältnissen haben wir uns schließlich noch nie abbringen lassen! So fand sich trotz weniger krankheitsbedingter Ausfälle insgesamt eine Gruppe von 19 Schitouristen im weitgehend schneefreien (siehe Abbildung) Stuls ein.

Forcella delle Neve

Durch eine unglückliche Doppelbuchung musste der Verfasser auf das - bereits bezahlte - Skiwochenende im Passeier wehmütig verzichten - er wandte sich gen Osten einer  Geburtstagsveranstaltung zu: nach Sexten zum Skitourenwochenende ins Hotel 3 Zinnen, einem kleinen Eldorado der Architekten (1930 erbaut von Clemens Holzmeister).
Schnee lag bei der Ankunft keiner. Ein Anruf beim örtlichen Bergführerbüro ergab: "was weltsn enk in Sekschtn hier! Wir foarn weg zum Schnea und es kimmts daher wo nix isch!" Aber eine einzige Skitour in den Sextenern sollte laut ihnen doch halbwegs gehen. Die haben wir gemacht. Und die  war nicht schlecht. Sie hieß: Forcella della Neve. Hier hat es den gesamten Schnee der Cadinspitzen zusammengeweht, was auch nicht viel, aber ausreichend zum Skifahren war. NB. die Fonda Savio Hütte liegt auch gleich nebenan.


Forcella della neve von Nordwesten (ganz ganz hinten)

Sonntag, 19. Februar 2017

Zum Eisklettern in den Süden...


Nachdem die Skitouren-Verhältnisse in unseren Gefilden bestenfalls als medium-bärig bezeichnet werden können, beschlossen der Verf. und Helmut M. (bevor der aufmerksame Blog-Leser jetzt was einwerfen will,  das sind jetzt wirklich zwei versch. Personen) doch lieber wieder mal die Pickel zu schwingen und verließen das föhnige Innsbruck Richtung Süden der, zum Entscheidungszeitpunkt noch unbekannten, Föhnmauer entgegen. Gleichtzeitig mit Erreichen des Outlet-Centers und der zufällig ebenfalls daneben befindlichen Staatsgrenze und der ggf. ebenfalls auch anwesenden Wetterscheide, stellten wir zufrieden fest, dass wir gerade noch mal der Sonne und dem strahlend blauen Himmel entkommen sind und uns nun im wolkig, nebligen, aber dennoch südlichen Landesteil befinden - einmal mehr wurden wir bestätigt, dass unsere akribische Tourenplanung halt doch das Um und Auf des erfolgreichen Bergsteigens ist.
Damit Sportsfreund Würtele bei seinen Dschungelbuch-Comeback nach der Verletzungspause keinen allzugroßen Zivilisationsschock erleidet, wurde ein Eisfall bei Mauls auserkoren: Parken bei der Einfahrt zur Brenner-Basistunnel-Deponie, gegenüber vom Umspannwerk, Autobahn inkl. angenehm konstanten Geräuschpegel im Rücken - einsame Bergromantik und Natur pur wie beim Dschungelbuch halt..

Dienstag, 7. Februar 2017

... dann halt doch Schafzoll


Am vergangenen Samstag folgte wieder eine kleine aber feine Gruppe dem e-mail Aufruf des Vereines. Diesmal ging es ins Kühthai. Beim traditionell langem Anmarsch durch das Mittertal wurde das ursprüngliche Ziel, die Wechner-Scharte bald fallen gelassen und wir folgten der kühnen Spur eines Alleingängers Richtung vordere Karlesspitze. Nachdem der Hang aber bald merklich aufsteilte und unsere Begehungsversuche mit energischen Setzungsgeräuschen quitierte entschlossen wir von diesem Vorhaben abzusehen und wandten uns dem Schafzoll als Alternativziel zu...

Freitag, 3. Februar 2017

Schranbachfall...


Angesichts der mageren Schneeverhältnisse gingen Bernie E., Andi W. und Helli M. am nächsten Tag im Wattental Eisklettern. Mit dem Schranbachfall hatten wir ein ebenso schönes wie gut erreichbares Ziel gefunden. Diese Tatsache kam der anfänglichen Disorganisation mancher Teinehmer sehr entgegen.

Alle Jahre wieder ...

Nach einenr schönen Tour auf die Eppzirler Scharte fand das heurige Stiftungsfest wieder im Trinser Hof statt. Mit dem relativ langem Anmarsch zum eigentlichen Hang war der Tag gut verbracht.