AKTUELL

...nein ich schreibe keine Blogbeiträge mehr!

Samstag, 30. April 2016

Genüssliches Klettern im Tessin

Am vergangenen Wochenende waren Gerhard M., Bernhard E., Gabi S., Martin R. und Helmut M. im Tessin zu klettern.

Nach der Anreise am Freitag gingen sich noch ein paar Seillängen direkt in Ponte di Brolla aus, bevor wir die örtlichen Spelunken (Grottos) erkundeten...

Mittwoch, 13. April 2016

Winterschlussverkauf im hintersten Vals

Eine letzte Skitourenbegehung war es wohl für den heurigen Winter dort ganz hinten am 10.4.16 - mit verlockenden Prozentangeboten.

Begonnen hat der Spaß mit 0% Sicht, dafür mit 100% Luftfeuchtigkeit.
Doch mit 50% Lichtdurchlässigkeit kam Stimmung auf - Sonnendämmerung am Schrammacher-Grat


Dienstag, 12. April 2016

...wir waren auch klettern :-)

Nach sorgfältigem Vorbereitungstraining im AV Klettergarten am vorletzten Wochenende waren der Verf. und Bernie E. am vergangenen den südlichen Fels in Arco austesten.


Am Samstag erkletterten wir nach einem vorherehenden Ausdauerimpuls zahllose Touren im 5. Franzosengrat in unserem neuen Lieblingsklettergebiet Piazzole...

Am Sonntag stand ganzheitlich rhytmisches Klettern mit esoterischem Einschlag auf dem Program.

Montag, 11. April 2016

Marquis de Krall

Dass unser Doktor beruflich sich nicht scheut dahin zu gehen, wo es wirklich weh tut, ist hinlänglich bekannt, aber, dass ihm privat die Härte des Gesetzes fehlt, ist vermutlich für die meisten von uns neu:
Bild von der letzten Kanzlei-Weihnachtsfeier - Quelle: Archiv Krall

Freitag, 8. April 2016

Ortler Skitour - Ostereier Suche am höchsten Tiroler

Zur österlichen Bergfahrt sind angetreten: 
Ulrich (Konzept, Idee), Kathi und Hubsi (LdBSSSTJ).

Die Prognosen der Meteorologen (namentlich Meteorologin VS Susanne D. vulgo...) ließen erwarten, dass, so wie in einem der schönsten Lieder der Musikgeschichte schon beschrieben, König Ortler seine Stirn hoch in blaue Lüfte reckt.
Die Schneeanalyse nach einem Anruf bei Kurt Ortler in Sulden (OT: "Na hell, na sell kann i iatz, mei, hell giahn mir alleweil in Mai gaahlig) ließ Gutes erhoffen. Bei solch klaren Aussagen, mussten wir Gustav Thöni in Trafoi (Trafui, sagt man am Fuß vom König) erst gar nicht mehr bemühen.
Das Dienst Kfz der BSSTJ mit uns dreien drinnen machte sich somit auf die Osterreise zum ehemals höchsten Berg der Monarchie, oder muss es eher heißen "zum höchten Berg der ehemaligen Monarchie"?
Befreit von solch quälenden Fragen der Vergangenheit stellten wir uns der Gegenwart und stiegen bergan, bei Konditionen - unserer eigenen inkludiert - die keine Wünsche offen ließen.
Die Trafuier Eisrinne bereits geschafft - im Bärenloch, jetzt am Lombardibiwak vorbei auf das Tschierfeck

Montag, 4. April 2016

Zurück im operativen Schitourismus


...nach dem krankheitsbedingten  Rückzug in die rein planerischen Anteile des Schibergsteigen (vgl. Standardmaßnahmen Planung) war der Verf. am vergangenen Samstag gemeinsam mit Bergfreund Berni H. zurück im angewandten Schneesport. Unser Ziel war die Hintere Karlesspitze was sich aus mehreren Gründen als gute Wahl herausstellte.