AKTUELL

...nein ich schreibe keine Blogbeiträge mehr!

Sonntag, 20. März 2016

Gedächtnistour auf den Botzer

Gestern waren angeregt von einer Idee von VB Ossi, derselbe, dessen Sohn, Gerhard M., Andi W. und Berni H. von der Timmelsjochstraße aus auf dem Botzer.

Der Verf. lag leider krank auf der Couch. Beim heutigen Rekonvaleszentenausflug nach Ellbögen konnte ich die Tour mit Ossi nachbesprechen. Dem Vernehmen nach wies die Tour doch einige Horizontalkilometer auf, war der Schnee eher mäßig, die Aussicht berauschend und einige Schi gut gewachst.


Als Gesamtunternehmung betrachtet scheint es nett gewesen zu sein... Wein und Spuma gab es nach der Tour auch.
Schade, dass ich nicht dabei sein hab können. Danke Berni, dass ich wenigstens per WhatsApp mitbekommen hab was ich verpasst hab.
 Noch mehr Bilder gibt es hier.

1 Kommentar:

Akademischer Alpiner Verein Innsbruck hat gesagt…

So ein Expeditionsleiter hat einfach ein schweres Schicksal - organisieren und leiten, aber selbst auf den Gipfel verzichten müssen.
Schon Karl Maria Herrligkoffer (https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Herrligkoffer) hatte damit zu kämpfen, während Buhl und Messner dank seiner Expeditionsleitung auf die 8000er spazieren konnten.
Lieber Helmut, lass dich nicht abhalten weiterhin so schöne Expeditionen zu organsieren. Die Gipfelbesteiger danken es dir sehr und du hast ja einen enormen Vorteil gegenüber K.M. Herrligkoffer - diesem wurde ein sehr autoritärer Führungsstil nachgesagt und damit war er auch umstritten. Keines von beiden trifft auf dich zu.
Und noch große Unterschiede sind in der Beschreibung des großen Expeditionsleiters von Hans Saler nachzulesen. So habe Herrligkoffer 3 große Leidenschaften:
1. Junge Medizinstudentinnen
2. Das Organisieren von Expeditionen
3. Das Führen von Prozessen

Da trifft doch im Moment (März 2016) wohl nur Punkt 2 zu!

Auf, auf - wir kommen dank dir rauf!!!