AKTUELL

...nein ich schreibe keine Blogbeiträge mehr!

Montag, 6. Oktober 2014

A bißl Radlfahrn halt: Parallelaktion mit starker Vereinbeteiligung





Bei der sonntäglichen Radtour erreichte der Verf. im Alleingang immerhin 25% der Teilnehmerzahl des heurigen Vereinsausfluges. Nachdem die Familie krankheitsbedingt ins schöne Fiss auf Erholungsurlaub verfrachtet war, schwang sich der frischgebackene Familienvater exakt zur Mittagsstunde aufs Rad mit dem Plan die Landeshauptstadt aus eigener Körperkraft zu erreichen und nebenbei die Schwangerschaftspfunde etwas purzeln zu lassen. Im Gepäck bereits der Gedanke den ein oder anderen Umweg zu fahren...






Trotz der patriotischen Gefühle die dem Verf. angesichts des wehrhaften Tiroler Wappentieres nebst Erklärungstafel der gesamttiroler Jungschützen nahe der Pontlatzer Brücke hochkamen, fiel der Entschluss die körperliche Verfassung durch Mitnahme der Piller Höhe einer kleinen Vorprüfung zu unterziehen und so wurde selbige um exakt 13:51 (WhatsApp Standortmeldungen machen es möglich) erreicht. Das erste Kriterium war mit Bravour gemeistert und so war es für den Lehrer nur naheliegend eingehender Prüfung zu halten und auf direktem Weg nach Hause zu streben.


Und so konnte der Verf. nach ca. 2.300 HM um 18:00 aus dem Kühtai die Erfolgsmeldung an Frau und Kind absetzen... Einziger Wermutstropfen:


18:57 und weitere 230 HM später: menschenleerer Parkplatz Eisbrücke, keine Vereinsfreunde zum Bier trinken... Hat auch was Gutes: bis hinauf zum Bergheim wär's mir doch zu weit gewesen, und so ging es stets abwärts über Tanneben und Axams nach Hause welches, nach einer gefährlichen Gegenverkehrssituation beim Ziegelstadl, beim letzten Tageslicht um 19:30 erreicht war...

Fazit: schöner Tag mit mir!
 

Kommentare:

mru hat gesagt…

selfimania :-)

LdBSSSTJ hat gesagt…

Um in der militäraffinen Diktion zu bleiben: "Ich setze mit vollem Respekt meine Anerkennung ab!"
Eine beachtliche und bewundernswerte Leistung. War es KLUG? Natürlich war es dies, es sei denn es sei jetzt ein Höhenweiteifern im Verein ausgebrochen. Eine Gegenveranstaltung zum so stattlich mit Höhenmetern und dementsprechend besuchten Vereinsausflug abzuhalten, könnte eine verhängnisvolle Spirale auslösen......

Nochmals vollste Anerkennung mit dem (K)Rad eine so gut dokumentierte Reise zu veranstalten. Das wünschte man sich bei den 4mal so stark besuchten.....

:-)