AKTUELL

...nein ich schreibe keine Blogbeiträge mehr!

Montag, 29. Juli 2013

Nachtrag: Hochferner-NW // Probier ichs mal mit Bergführer... // "Kurator-Direkte-Vinatzer" (mit Topo)

Hochferner-Nordwand 20.6.2013 - Gebi, Andi, LdBSSSTJ

3:00 Uhr: Der frühe Nordwandgeher fängt die ersten Strahlen!
Standplatzbau nach WZ-Kursnorm? Ganz und gar nicht, denn: Der Karabiner ist nicht zugeschraubt! Verantwortliche, bitte organisiert eine entsprechende Nachkursung!
Mit diesem kümmerlichen Rest von Notration (nach dem abendlichen Gala-Diner im Günther-Messner-Biwak) musste Gebi am nächsten Morgen in die Nordwand einsteigen!
Um 7 Uhr war dann aber Zeit für das karge Gipfelfrühstück. Die Auswirkungen von unzureichender Nordwandverpflegung zeigte sich in Folge dann unter anderem beim Figeln!

Probier ichs (auch) mal mit Bergführer.....

WZ war leider schon mit den AAVI-Kurs-Vorbereitungen ausgebucht, also war meine zweite Wahl BGF Roli Mayrhofer (mc3urban) aus Schwaz. Er führte mich (LdBSSSTJ) im Land des roten Weines (copyright wz) zum 4.Sellaturm, um mich dort durch die Malsiner-Moroder-Führe (VI+) zu führen.
Traumwandelnd in Vertrauen auf meinen Bergführer im steilen Fels!

Und dann durfte ich auch einmal....
Das ist meine zweite Wahl - mc3urban-chief BGF Roli Mayrhofer, der mich sicher nach oben, aber auch nach unten und mit seinem Auto wieder nach Hause brachte. Danke, ich buche wieder! (Vielleicht das nächste mal sogar einen Kurs, falls mc2al........)

"Kurator-Direkte" der Vinatzer am 3. Sellaturm am 6.Juli 2013

Ermuntert durch die positiven Erfahrungen einige Tage zuvor mit meinem Bergführer (s.o.) wagte ich, LdBSSSTJ, mit dem Kurator die Vinatzer am 3. Sellaturm. Die Originalroute hat uns begeistert, allerdings nicht restlos, sodass der Kurator als Mann der Tat zur Tat schritt und eine bemerkenswerte Variante kreiren konnte, die in sämtlichen Neuauflagen von Dolomiten-Kletter-Literatur ihren Niederschlag finden wird.

Da kann man sich nur verneigen und ich bin glücklich, dass ich bei dieser
Erstbegehung selbst dabei sein durfte. Mir bleibt, ein schlichtes
Danke from the bottom of my heart zu sagen. Danke.
Bitte Bild anklicken, um die Linien-
führung im Detail zu erleben!
PS: Beim Abseiler am Band in die Schlucht hängt um einen großen Block meine ehemalige und erstmalig verwendete 4 m Dyneemareepschnur (6 mm, Tirolsail) im Wert von 12 Euro. Nachahmer sind gebeten mir selbige gegen Alkoholika heim zu bringen.

Dienstag, 23. Juli 2013

Hot Rocks and no cold Ice...





für die Chronisten unter uns:
  • Vinatzer, 3. Sellaturm (Hubert und Andi)
  • Demetz, gr. Cirspitze (Andrea´s: Fischer+Derfeser)
  • Gams´n´Edelweißes, Predigtstuhl (Stefan mit Felix)
  • Via M. Speciale, Lagazuoi (Johanna und Andi)
  • Jubiläumsweg 2000, Treffauer (Gebi und Helli)
  • Via del Buco, Lagazuoi (Fischer´s und Derfeser´s Andrea)
  • Dibona, gr. Falzaregoturm (Johanna + Andi)
...Fortsetzung folgt?

Sonntag, 21. Juli 2013

Dienstag, 9. Juli 2013

Gruppo Cadini, Rifugio Fonda - Savio


Neulich reiste der Verein nach Belluno.
Man könnte meinen zum Schitourengehen...


 Dem war jedoch nicht so.
Es wurden Techniken im Alpinklettern gelernt, Tips und Tricks ausgetauscht und natürlich geklettert.
Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, bei bester Verpflegung und inklusive Flugmeter.


 Am Schluss ging sich dann doch noch ein Sonnenbad aus...


Für die meisten war es auch die Entdeckung einer neuen Gegend, die zum Wiederkehren einläd.
Besten Dank der Organisatorin und den Guidos Walter und Stefan.

Noch mehr Bebilderung gibt es hier.

Dienstag, 2. Juli 2013

Cima Scotoni, Lacedelli

23.6.13 BssStJ, KR gehen quer







Dazu Wikipedia frei übersetzt vom Google

Lino Lacedelli war ein Liebhaber von Witzen. Walter Bonatti erzählt in seinem Buch Meine Berge, die sich auf einen Vorfall, der während einer Expedition zum K2 aufgetreten: Eines Morgens Lacedelli kommt in mein Zelt aufzuwachen und scherzen packt mich in seine Arme, ich und der Beutel-Jacke, in denen sie eingewickelt und schlief ein. Der unvorsichtige schleppt mich in der Tür und beginnt zu rocken, aber plötzlich entglitt seinem Griff aus dem Sack, und ich am Ende in großen Rollen auf der eisigen Hang gegenüber, nackt, wie ich in der Bettdecke war. Es war ein, dass man einen "schlechten Witz", von denen ich berichtet diese Prellungen und Wunden, die mir für etwa zehn Tage ungültig definieren. Als ich auf dem Tisch liegen kam, Lacedelli dastand wie ein geprügelter Hund jedoch zu Komplikationen aus dem Laufwerk Expeditionsleiter vermeiden, stimmte ich mit meinen Kollegen als "Bauchweh" mein durchgesetzt Rekonvaleszenz rechtfertigen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Und Hubi (LdBSSSTJ) auch sein Liebhaber von Witzen (auch Wein) - seine Frage in der Tour an KR: Wie lang ist diese Seillänge? KR darauf: 40 m! H: Aha 40m nach Pistenlängen-Maßstab - ja dann werden es wohl 30m sein!!! KR: Grummel, grummel!!!!



Die Fakten zur Tour aber: 16 SL; difficoltà: 6c+ :: 6a obbl; Viel Friend- und Keileinsatz und Standplatzverbesserung. Zeit: Angaben 7-8 Std., geklettert in 6 1/2 Std. obwohl der LdBSSSJ die Zeit lieber in Späßchen investiert hat. Das dürfte aber wiederum den KR beschleunigt haben - wie links zu sehen in der Schlüssellänge mit VIII-!!


Berghumor ist uns ganz wichtig - das zaubert auch nach härtesten Touren ein Lächeln in die Gesichter!