AKTUELL

...nein ich schreibe keine Blogbeiträge mehr!

Mittwoch, 20. Juni 2012

Ökologisches Klettern in der Sella

Letztes Wochenende nahm der Obmann, Bernie E., Gerhard M., und Helli M. mit in die Sella, um gemeinsam Alpinkletterluft zu schnuppern. Nach dem üblichen Entscheidungsprozess fiel die Wahl recht schnell auf eine Genusskletterei im IV Grade am Piz Ciavazes. Dass wir mit dieser Entscheidung nicht allein waren, zeigte sich schmerzvoll beim Anblick der Warteschlange am Einstieg. Nach zweistündiger Lagefeststellung beschlossen wir in die steinerne Stadt zu fahren, und wenigstens beim Sportklettern etwas Sinnvolles zu tun.

 
...und so wurde beim Klettern an den Verfallsprodukten des Langkofels und im Schatten des selbigen doch noch ein schöner Tag daraus.


Zum Ausklang schnupperten wir im Chalet Gerard noch etwas die Starluft, welche ebenfalls anwesende Südtiroler Spitzenkletterer verströmten (im Bild ist nur die Luft zu sehen, nicht der Star).

Die vielen, vielen gleichermaßen fröhlich wie laut im Kreis fahrenden Motorradfahrer, bestärkten uns in der Überzeugung, dass doch noch genügend Erdöl vorhanden ist. So mussten wir auch kein allzu schlechtes Gewissen bezüglich unserer CO2 Bilanz haben, können die Aktion guten Gewissens weiterempfehlen, und werden übers Wochenende mal schnell nach Colorado zum Sportklettern jetten.

Kommentare:

mru hat gesagt…

CO2-Neutral war es ja nur, weil Bernie ohne Turbo angereist ist!

Anonym hat gesagt…

Sieht aber schön aus in der steinernen Stadt! Für Colorado müsst man sich den Freitag oder den Montag noch frei nehmen. Nur anstehen ohne Klettern geht allerdings auch am Flughafen München, oder Samstags um 10 in der Markthalle. Und nicht vergessen: Dynamisch herumstehen!