AKTUELL

...nein ich schreibe keine Blogbeiträge mehr!

Dienstag, 12. Juni 2012

Nachtrag: Radbergsteigen auf den Marmorklippen

In den trüben Vormittagsstunden am 28. des vergangenen Monats, machten sich Matthi und Helli auf ins Valle Ridanna, um dort beim Rad-Bergsteigen innige Stunden zu verleben...
Von Mareta 1.039 m.s.l.m ging es über Pratone, vorbei an der Cava di Marmo, auf die Malga Radice esteriore und weiter über regennassen Marmor auf den Sasso di Mareta, 2192 m.s.l.m.
  
Selbst die Uneinigkeit darüber, ob die mächtigen Erhebungen, vor denen wir unsere Gipelrast verbrachten, nun den Stubaier- oder den Ötztaleralpen angehörten, konnten der insgesamten Harmonie keinen Abbruch tun, ebensowenig wie das leicht wechselhafte Wetter oder die wenig lohnende Abfahrt über tückische Marmorzacken...
Fazit: Schöne Gesamtunternehmung in Alto Adige!
Mehr Fotos gibt es hier...

Kommentare:

Bugo Hoss hat gesagt…

..unrasiert in die berge - ganz schlecht ist das! wir müssen uns wieder viel öfter rasieren!

Anonym hat gesagt…

radbergsteigen?

mru hat gesagt…

noch nie was von "steig in die pedale" gehört!?

RadbergsteigER hat gesagt…

ganz einfach:

Zuerst: Vom Bergrad steigen
Dann: selbiges umdrehen
Und: Radbergsteigen

Bermann Huhl hat gesagt…

"Verkommener Scheinalpinismus" - übersetzt in eine allgemein verständliche Sprache! Die Latte fürs Radbergsteigen liegt immer noch beim Hermann Buhl - von Ibk zum Badile und retour (Sturz in den Inn incl.)