AKTUELL

...nein ich schreibe keine Blogbeiträge mehr!

Samstag, 29. Dezember 2012

Lawinenairbag nicht ausgelöst - Neo-Papa, Neo-Hausbesitzer, Neo-Lebensgemeinschaftler, Neo-Bergsteigerdörfler, Neo-Vereinsgästin auf Skitour im Valle Vals

Aus Gründen der Geheimhaltung
 wird die Tour natürlich nicht namentlich genannt, 
die die Neos da gespurt haben - aber ein paar Eindrücke sollten doch verdeutlichen, 
dass Bergfreundschaft&Alpinismus
 nicht nur aus Gitarrezupfen und Schneemannbauen bestehen :-).
Neo-Lebensgemeinschaftler - nur mehr ein Schatten seiner selbst?!

Als Neobiota bezeichnet man Arten und untergeordnete Taxa, die sich in einem Gebiet etabliert haben, in dem sie zuvor nicht heimisch waren - was auf diese vier natürlich zutrifft.

Solche Triebschneeansammlungen haben den Doktor dazu animiert auch ein eigenwilliger Neo-Schneeprofil-Graber zu werden (mehrfaches Kopf in die Schneedecke stecken).

Es gab Küsse, Umarmungen, Spaß, Kekse von einer Daheimgebliebenen und wenig später Pro-Rider-Turns en masse, die erwähnten Schneeprofile, sowie keine Lawinenairbag-Auslösungen (diese Formulierung wurde nur gewählt, um möglichst viele Klicks über google, etc. zu bekommen ;-)).

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Samstag, 15. Dezember 2012

AAVI Lawinentage

Mit einem einführenden Vortrag zum Thema 'Lawine und was nun?' hat Walter Z. am Donnerstag die AAVI Lawinentage eröffnet. Am Samstag ging es dann ins Gelände, wo zunächst Regen und später dann noch Schneefall für widrige Suchbedingungen sorgten. Das Interesse an Vortrag und Übung war sehr groß. All jene, die schon das 2te Mal dabei waren, konnten wieder Updates und neue Details in Erfahrung bringen.

Trotz schnellster Suchergebnisse wurde dennoch so mancher Teilnehmer zur Schneemannfrau.



Somit sagen wir vielen Dank an die beiden Kursleiter Walter und Stefan und wünschen allen eine unfallfreie Schitourensaison...

Ein paar Büldln gibt es hier.

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Bilder per Mail...

Photos von Aktivitäten können jetzt auch einfach per Mail als Anhang geschickt werden...

Einfach an
  
WebalbumAAVI.permail@picasaweb.com

schicken!

Viel Spaß!

Samstag, 1. Dezember 2012

VV News...

Hier eine Kurzmeldung zur gestrigen oVV...

Es gibt eine neu durchmischte Mannschaft, wie folgt...

Obmann - Martin A.
Schriftführer - Wolfi F.
Kassier - Gernot W.
Kasserprüfer - Thomas A.
Kasserprüfer - Martin W.
Arcowart - Helmut M.
Hüttenwart - Ulrich W.

...und es wird eine Vereinsreise 2013 auf den Mt. Kenia geben.


Dienstag, 27. November 2012

Speed-Queen

Wohl angespornt durch Susanne´s Husarenclimb (siehe vorhergehender Eintrag) suchte Avvocado Dr. Stefan nochmals vor dem anscheinend kommenden Wintereinbruch kurzfristig die Wunderbare Welt heim und machte aus der Schnellaktion (8a/8a+) eine Ebensolche, indem er bereits im dritten Versuch sich den berühmten roten Punkt umhängen durfte. Mehr Versuche wären auch nicht drin gewesen, schließlich warteten bei Prall&Knüll schon Klienten, die keine Minute länger im ehelichen Zustand verharren wollten...

Samstag, 24. November 2012

Reschpeckt!


Vereins-Sister Susi hat gestern die (von ihr selbst prognostizierten?) guten Bedingungen genützt und punktete die Scherer`sche Ausdauer-Tor-Tour "Skorpion" (7b+) in der Wunderbaren Welt.  Bekanntlich ist die Dschungelbewertung weit entfernt vom Prädikat "billig" - also: RESCHPECKT!
Avvocados und Kuratörls Ausbeute war da im Vergleich äußerst bescheiden (Silent Night 6c+/7a) oder es mit Karl Valentin zu sagen: Mögen hätten wir schon wollen, aber...

Sonntag, 18. November 2012

Danke!

Vielen Dank an alle, die vorbeigeschaut und mitgeholfen haben, beim Baumfällen, Holzhacken, Einräumen, Saubermachen, und Gulaschsuppe kochen... fein war's!






Montag, 12. November 2012

Am Ubaya,

 der Folgetag. Wiederum Pflege des Bergsteigens im Sinne des Marshalls. Ausgangspunkt: Patiska Reka.








Auch hier


 

beginnt man sich auf die Skitourensaison einzurichten und weil eine schlechte Quellenlage konsumistisches Kinglinen schwierig macht sind diesbezuegliche Erkundungsgaenge notwendig. So wird wegloses Erwandern notwendig, ganz im Sinne des Marshalls selbst. Er, Tito, lehne das Wegewesen gaenzlich ab denn hierin manifestiere sich nicht anderes als ein Konsumieren der schoenen Bergwelt im kapitalisch-westeuropaeischen Sinne. Bergsteigen habe sich in größtmöglicher Distanz zu eben diesem Irrwege zu vollziehen. In diese Sinne durchstreift der Autor herrliche Berglandschaften, unberührt. Beta: Von Tetovo hinauf nach Selje und dann in die Weiten der Sar Planina. Unten: Kobilica und der Rücken nach rechts bilden die Grenze zum Kosovo.










Sonntag, 11. November 2012

Videorätsel

Welche Akteure sind in dem Clip nicht zu sehen?
In welchem Klettergebiet spielt sich das ab?
Welcher Effekt wird in dem Clip eindrucksvoll vor Ohren geführt?
 
Lautsprecher AN!
 
video


Wer jetzt immer noch nicht weiß um wen es sich handelt hier noch zwei Tips:



Hirschkopf - Föhnspaziergang

Der Föhn trieb die Wolken über's Inntal hinweg. Windstille Plätze in Kammnähe waren rar, jedoch dennoch vorhanden.


Wir werden wieder kommen und dann die Fiechterspitze (im Hintergrund) mitnehmen.


Vielen Dank dem Schafzuchtverein für die Errichtung des schönen Gipfelkreuzes am Hirschkopf, das uns die Entscheidung unser Ziel erreicht zu haben erleichtert hat.

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Aqua Molto

Trotz bester Prognosen (man kann durchaus von Insider-Handel sprechen) hielt sich das Wetter nicht daran. Schon bei der Mautstation in Bellmonte fing der Himmel sich zu verfinstern an und ab Ala konnte auch der optimistischste Meteorologe einen erhöhten Feuchtigkeitswert in der Luft nicht ganz verneinen. Dies sollte sich an deisem Wochenende auch nicht merh ändern. Fazit: 3 gekletterte Touren und ca. 500 Capuccino in der Bar Fantasi - der Wirt hat jetzt wegen Reichtum geschlossen.

Mittwoch, 24. Oktober 2012

"Perlen vor die Säue (9-)" Kleine Zinne - Stratosprojekt "Durst"

Das Ziel des Stratos-Projektes "Durst" vom Team KR-LdBSSSJ war neben vielen wissenschaftlichen Erkenntnissen darauf ausgerichtet, etliche Rekorde aufzustellen: 

Das Erreichen maximalster Kletterhöhe bei höchsten Temperaturen, bei höchsten klettertechnischen Schwierigkeiten und minimalster Mitnahme an Flüssigkeit. 


Am Sonntag, 21.10.2012 stellten sich nach monatelangem nervenzerfetzendem Warten endlich die idealen Bedingungen für das dursterregende Projekt an der Kleinen Zinne ein:
Auftreffen der Sonnenstrahlung jahreszeitlich bedingt im Winkel von 90° auf die Südwand .
Außentemperatur 20° - absolute Windstille - gefühlte Temperatur auf der Haut: 35°
Kletterschwierigkeiten der Route "Perlen vor die Säue": 8 / 8+ / 8- / 8 / 9- / 8+ / 7+ / 8- / 7+
Team-Flüssigkeitsmitnahme: 0.13195 us-gal Saftl untergebracht in einer 0,5 l Aluflasche


In Carbonin (Schluderbach) war die Kommandozentrale von Colonel  Guiseppe Fensterkittinger besetzt, der alle Daten via Satellit zugespielt bekommen hat und die Auswirkungen des Flüssigkeitsmangels durch den Blick seiner Thirst-Aid-Brille sofort visualisiert bekommen hat  - rechts das erste aussagekräftige Bild wie die Athletensinne arbeiten: der Fels neigt sich nach rechts.





An und für sich hängt die 300m hohe Gelbe Mauer der Kleinen Zinne auf der gesamten Höhe über, doch wie schon Fensterkittinger bemerken musste hat sich die Wand kräftig nach rechts gelegt. Von Überhang war in den Augen der bald deutlich dehydrierten Stratosbuben nichts mehr zu sehen. Aufgrund eines Kühlproblems musste sich in dieser 8+ Passage Pilot KR das Leibele vom Leib reißen, da es sich beschlagen hat.
Nach 5 Std. nimmt die Steiggeschwindigkeit drastisch ab: Von den 0.13195 US-gal Saftl ist nix mehr da - die Seilkommandos ersticken in den trockenen Kehlen. Alles wird extrem schwer - die ohnehin nur mikrometrischen Leisten scheinen noch kleiner zu werden. Trotzdem steigen die Piloten weiter, die Halluzinationen sind weiter da - die Wand jetzt nur nach links hinten geneigt. Nachdem die größten Schwierigkeiten gemeistert sind, gibt Guiseppe Fensterkittinger das Kommando: "Great guys - you did it - now its time to come home!"
"We came home" mit Rekorden: Maximale Höhe bei höchsten Temperaturen
und höchsten Schwierigkeiten, minimalster Flüssigkeitsmitnahme und
höchstmöglicher Dumm... äh Dehydration :-)))








Vereinsausflug 2012 - Rofan

Mit Bus und anderen Transportmitteln ging es letztes Wochenende in den unbekannten Rofan.



Ein Ausflug auf die so genannte alpine Spielwiese, das Minimundus des Monument Valley,
... oder so.


Während die einen sich dem Klettern frönen,
schwimmen andere im Zireiner See
oder feiern Geburtstag.


Dabei konnte sich der Verein in zwei Tagen gleich auf fünf verschiedene Gipfel verteilen.
Hochiss, Rötspitze, XX(dem Schreiberling unbekannt, wo sich Fam. Wörz herumtrieb - bitte um Ergänzung), Rofanspitze, Sagzahn.


Wie auch der alpine Laie leicht erkennen kann, konnte bei "Kaiser-Wetter" gewandert werden.



Ausserdem war der Vereinsauflug wieder sehr akademisch und wie immer sehr lehrreich.


Da kann man nur sagen: "Glück gehabt, lieber AAVI!"


Eine Fülle von Impressionen finden sich auch hier.

Sonntag, 14. Oktober 2012

Kalymnos Klettern

Adam Ondra, Chris Sharma, Dave Graham (der hat was in der Birne = wiff)  waren im Herbst nicht da, also waren zum Klettern auf Kalymnos für uns genug Routen und Unterkünfte frei und wir sind daher sofort angereist (hin 15.9., zurück 22.9.12).

LdBSSSJ - DrDrIngIng (Ingena) - KR; li Security, oben Schutzengele, vorne Privat-Kapitän
Suchrätsel - KR klettert 8a in der Grande Grotta, Ingena sichert
(Schlappseil verdeckt).
Ingena im Originalton: "Ja, ja mich haben ja alle gewarnt (Helli, Mel, etc. Anmerkg d. Red) mit Euch wegzufahren!" Und "sie" hatten recht - da wurde dann tatsächlich geklettert, tagtäglich vom Anfang bis zum Ende des Kletterns!

Wo ist der Kopf? LdBSSSJ kopflos in einer 7a auf Telendos.











Das Rätseln geht weiter!







Welcher Arm gehört wem?





LdBSSSJ, Ingena oder KR?





Und soviel zu den rätselhaften Warnungen!

Our friend - George - es war ein herzlicher Abschied "from the bottom of our hearts" mit einprägenden Worten:    "My friends I hope you will come again and also the drachmen!"