AKTUELL

...nein ich schreibe keine Blogbeiträge mehr!

Montag, 8. November 2010

Nachträge...

Nachdem der PC nun auf einmal wieder Bilder hochladet, kann man sich auch wieder ein bisschen beteiligen. Man hat sich bemüht, das Fahrradbergsteigen ein bisschen zu kultivieren, wobei die Protagonisten, zu denen maßgeblich auch Helli und Veit gehören (auch wenn hier wegen Bildermangels nicht abgebildet [mit Volker, Stefan et al. müsste man noch besser kommunizieren]) , Schwierigkeiten bis S4/G4 bewältigen konnten. Stürzen gehört auch dazu wie VB Bua demonstriert, man man harrt allgemein der ersten großen Verletzung, die diese Pionierphase wohl bremsen wird. Unten: Roßkogel und Salfeins Befahrungen



Kommentare:

Akademischer Alpiner Verein Innsbruck hat gesagt…

text blog - fotos picasa!!!!

vb bua???? steht vb für vertriders bursche (siehe "www.vertriders.com"). beim verein ist er ja nie zu sehen!

Anonym hat gesagt…

kauf dir ein rad und geh mit riden.

martin hat gesagt…

Gibt es eine Bewertungsskala? Was sind Schwierigkeiten bis S4/G4?

Helli hat gesagt…

ad: VB bua????

Ich bin der Meinung, dass es für ein funktionierendes Vereinsleben wichtig ist, dass die Mitglieder an Vereinsaktivitäten teilnehmen.
Allerdings kann das nur auf freiwilliger Basis passieren. Ich finde es falsch und kontraproduktiv auf diese Art Zwang auf einzelne Mitglieder auszuüben!
Es sollte einfach jeder vor seiner eigenen Tür kehren. Es lassen sich sicher liebenswürdigere Formen finden wie man Menschen dazu anregen kann beim Verein mitzumachen!
Zum Beispiel glaube ich, dass es die Attraktivität steigern würde, wenn nicht immer (übertrieben gesagt) nur die selben 10 Leute am Vereinsabend teilnehmen würden sondern sich auch öfter mal andere blicken lassen würden.

matti hat gesagt…

liebe helli, das finde ich über weite strecken auch. ich will mich da eigentlich nicht einmischen, aber jetzt sag ichs halt doch:

1. ich denke irgendwie ist der ton in diesem blog nicht besonders freundlich. das wiegt, im geschriebenen finde ich stärker als im normalen gesprochenen.

2. sehr angenehm an unserem verein fand ich eigentlich immer, das man frei war zu tun was man wollte. ich glaube, dass das einfordern von anwesenheiten sehr schnell eine negative dynamik entwickeln kann.

lg matti

martin hat gesagt…

da möchte ich mich auch dran anschließen. allerdings wäre eine etwas regere teilnahme aller vereinsabendmuffln wirklich eine nette sache!